Katarakt (Grauer Star)

Augenerkrankung, die eine altersbedingte Trübung der natürlichen Augenlinse verursacht.

Eine medikamentöse Behandlung für den Katarakt (Grauen Star) gibt es leider keine. Die Linsentrübung kann durch einer schmerzfreie Operation sehr effektiv behandelt werden.

Der Graue Star bezeichnet die Trübung der natürlichen Augenlinse. In jungen Jahren ist die Linse meist klar. Im Laufe des Lebens verfärbt sie sich zunehmend, sie wird dick und starr und verhindert somit gutes Sehen.

Den fortgeschrittenen Katarakt kann man sogar mit blossem Auge als weissliches Aufleuchten hinter der Pupille erkennen. Solche ausgeprägten Fälle machen ein normales Alltagsleben fast unmöglich. Die Sehleistung ist so stark vermindert, dass es einer Erblindung gleichkommt und somit zum starren Blick führt. Daher leitet sich der Name „Grauer Star“ ab.

Eine Operation ist die einzig wirksame Therapie. Die getrübte Linse wird dabei durch ein künstliches Linsenimplantat ersetzt.

Von Rakesh Ahuja, MD – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Symptome

Hauptsymptom ist ein langsamer, schmerzloser Verlust der Sehschärfe. Es kommt zu Verschwommensehen und vermindertem Kontrastsehen, sodass die Umwelt im Nebel verschwindet. Am Grauen Star erkrankte Menschen beklagen häufig zunehmende Blendungsempfindlichkeit, da durch die Linsentrübung der Lichtstrahl diffus gestreut wird.

Gelegentlich treten monokulare Doppelbilder auf, die beim Schliessen des Partnerauges weiterhin vorhanden sind. Zudem werden um Lichtquellen Lichthöfe (Halos) beobachtet. Die Hell-Dunkel-Adaption des Auges ist verlangsamt und die Fähigkeit räumlich zu sehen, kann beeinträchtigt sein.

Früherkennung

Bei regelmässigen Kontrollen kann ich die Entstehung und den Verlauf der natürlichen Eintrübung der Augenlinse beobachten, dokumentieren und den optimalen Zeitpunkt der Operation vorschlagen. Die Entscheidung, ob eine Kataraktoperation durchgeführt werden soll, liegt beim Patienten und hängt vom Leidensdruck beziehungsweise der Beeinträchtigung im Alltag ab.

Therapie

Die einzige wirksame Therapiemöglichkeit ist ein operativer Eingriff. Mit Medikamenten ist der Graue Star nicht behandelbar. Bei der Katarakt- oder Grauer-Star-Operation wird die trüb gewordene, natürliche Augenlinse durch eine moderne Kunststofflinse ersetzt und so das Sehvermögen wiederhergestellt. Gemeinsam entscheiden wir, welche Behandlungsmethode und welcher Linsentyp Ihrem Wunsch gerecht werden.

Prophylaxe

Der Graue Star ist eine natürliche Alterserscheinung, die jeden Menschen früher oder später treffen kann. Es gibt keine vorbeugenden Massnahmen, aber eine wirksame Therapie: Die Operation des Grauen Stars ist ein kurzer Eingriff mit grosser Wirkung. Es ist die am häufigsten am Menschen durchgeführte Operation und somit millionenfach bewährt.

Normale Sicht

Typische Sehbeeinträchtigung bei Katarakt: Grauschleier über dem gesamten Gesichtsfeld

Linsentypen

Standardlinsen

Standardlinsen sind Kunstlinsen aus flexiblem Material. Es handelt sich hierbei um eine Monofokallinse. Aufgrund des einzelnen Brennpunktes können Patienten sich für eine scharfe Sicht in die Nähe oder in die Ferne entscheiden. Die Kosten werden von den Krankenkassen vollständig übernommen.

Asphärische Linsen

Asphärische Linsen gleichen einen bestimmten Abbildungsfehler aus und verbessern das Kontrastsehen – vor allem in der Dämmerung. Oft sind sie mit einem UV- und Blaulichtfilter kombiniert.

Torische Linsen

Torische Linsen können Verzerrungen, verursacht durch eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus), korrigieren. In der Regel vermindern sie die Verzerrung, sodass Autofahren ohne Sehhilfe möglich wird. Torische Linsen sind auch multifokal erhältlich.

Multifokallinsen

Multifokallinsen haben mehrere Brennpunkte. Sie ermöglichen weitgehend scharfes Sehen in verschiedene Entfernungen.

Termin vereinbaren

Dr. med. Dominique Mustur
Seestrasse 353
CH-8038 Zürich

Tel:  044 244 10 44

Fax: 044 244 10 43

Mail: info@augencenterwollishofen.ch

Öffnungszeiten

Montag: 08:00 – 18:00 Uhr

Dienstag: 08:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch: 08:00 – 18:00 Uhr

Donnerstag: 08:00 – 18:00 Uhr

Freitag: 08:00 – 18:00 Uhr

Abendsprechstunden und Samstagsprechstunden nach Vereinbarung

Kindersprechstunde

Am Donnerstag bieten wir zusätzlich spezielle Kindersprechstunden an.